Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Alfa-Power.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

locke

Fahranfänger/in

  • »locke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hann münde

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Mai 2007, 16:45

zahnriemen übersprungen, was nun?

hallo,

gestern ist bei meinem 145 er 1,4l TS der Zahnriemen übersprungen.

was sind nun die folgen? anspringen tut er nun nichts mehr....

was kann man nun darus schließen...bzw was ist/könnte alles kaputt sein??

oder ist es nen freiläufer??

Danke und Gruss Locke....

danielw

Hobby-Racer

Wohnort: Worms am Rhein

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Mai 2007, 19:18

Ventile platt, wenn du "Glück" hast, auch noch der eine oder andere Kolben im Arsch...


Ciao Daniel
Mein 146 ti ... macht süchtig, kostet jede Menge Geld, zickt und nervt, schluckt aber ohne Widerworte!

3

Sonntag, 27. Mai 2007, 21:17

Hast du den Motor danach nochmal probiert zu starten? Dann haste nämlich erst richtig Schaden angerichtet. Hoffen wir das Beste ... auf jeden Fall muss der Motor raus und auf!
Gruß
Booorn


4

Sonntag, 27. Mai 2007, 21:54

RE: zahnriemen übersprungen, was nun?

Wenn der Zahnriemen gerissen ist, dann springt natürlich der Motor nicht mehr an.

Zylinderkopf muss abgebaut und festgestellt werden, welche Ventile beschädigt sind.
Zugleich dann überprüfen, ob die Kolben keine Schäden abbekommen haben. Wenn n u r
Abdrücke auf den Kolben von Ventilaufschlägen zu sehen sind, macht das nichts. Wenn aber
Kolben auch noch Beschädigungen haben, dann kannst Du den Motor gleich wegschmeißen.

Alle Ventile raus und auf Beschädigungen prüfen, die beschädgten dann auswechseln,
dabei auch alle Ventilschaftdichtungen und möglichst auch die Hydrostößel erneuern.
Unbeschädigte Ventile rausnehmen, säubern und neu einschleifen.

Wird insgesamt nicht billig werden und ~~~~~~~
Zahnriemen kann bei Alfa nur mit Spezialwerkzeug korrekt aufgelegt werden.

pillepalle

Kurvenschneider

Wohnort: Villingen-Schwenningen

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Mai 2007, 22:19

Woran hast du festgestellt, daß er übersprungen ist?
146 1.8 TS 16V GT 1997 Rivierablau Metallic


DRINK COFFEE! Do stupid things faster with more energy.

Für Mac-User: www.numbersvorlagen.de

locke

Fahranfänger/in

  • »locke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hann münde

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. Mai 2007, 07:47

es fehlen einige zähne am riemen.....von daher nehm ich es an.

da ich wissen wollte ob es oder was es ist, hab ich das auto nochmal gestartet, ist auch angesprungen ohne klacken...doch nach ein paar sekunden hat es dann angefangen zu klackern.....nun geht er so nihcts mehr an.....der riemen ist NICHT gerissen!!

also den kopf maml runter nehmen ja?? und schauen ? bekomme ic hdie ventiele denn einfach so heraus? oder muss man zwingend diesen ventil spanner dort haben??

ne kleien anleitung oder tipps wären ett danke

Phoeni_x

Hobby-Racer

Wohnort: Obermaubach

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. Mai 2007, 11:42

Zitat

Original von lockene kleien anleitung oder tipps wären ett danke


hol dir einen dazu, der ein wenig ahnung hat, ansonsten kann das bitter enden! wenn du die nockenwellen bei ausbau nicht richtig fixierst, bekommst du die kiste nicht mehr zusammen
Alfa 145 1.6 TSpark - Ein Traum in Gelb ;-)

8

Montag, 28. Mai 2007, 12:04

Zitat

Original von locke
es fehlen einige zähne am riemen.....von daher nehm ich es an.

da ich wissen wollte ob es oder was es ist, hab ich das auto nochmal gestartet, ist auch angesprungen ohne klacken...doch nach ein paar sekunden hat es dann angefangen zu klackern.....nun geht er so nihcts mehr an.....der riemen ist NICHT gerissen!!

also den kopf maml runter nehmen ja?? und schauen ? bekomme ic hdie ventiele denn einfach so heraus? oder muss man zwingend diesen ventil spanner dort haben??

ne kleien anleitung oder tipps wären ett danke


Tja, das klingt für mich so als hättest du den Motorschaden selber zu verantworten. Hättest du den Motor nicht mehr gestartet wäre warscheinlich NUR ein Zahnriemenwechsel fällig gewesen. Durch das erneute Starten aber haste dir warscheinlich alles das eingehandelt was oben angesprochen wurde.

Es kommt dich u.U. billiger dir eine AT Maschine zu besorgen.
Gruß
Booorn


maxko

Kurvenschneider

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

9

Montag, 28. Mai 2007, 12:21

Würde mir eher bei PS-Schulze einen AT-Kopf besorgen, bevor der ganze Motor getauscht wird.

locke

Fahranfänger/in

  • »locke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hann münde

  • Nachricht senden

10

Montag, 28. Mai 2007, 12:29

also kann ich den kopf nicht einfach so herunter nehmen?? ohne des mit der nockenwelle?? also das is halt so schauen kann was oder wieviele im a... sind??

Manu77

Geradeausfahrer

Wohnort: Stuttgart/Lecce

  • Nachricht senden

11

Montag, 28. Mai 2007, 12:31

Das hört sich sehr nach einem Satz neuen Ventilen an,wie gesagt, jedes erneute Starten kann fatal sein.
Versuche mal im 4. oder 5. Gang anzuschieben und die Nockenwelle zu beobachten ob sie sich dreht, aber wahrscheinlich nicht.
Wie viele hier schon sagen, lohnt sich ein AT-ZK.
Die Reparatur würde bestimmt um die 1000€ kosten.
Hatte ich auch schon am 156er...

12

Montag, 28. Mai 2007, 14:38

Lass Dich nun mal nicht verrückt machen. Du hast wahrscheinlich noch einmal Glück gehabt,
denn wenn Ventile nicht unter *Last* aufschlagen, dann können zumindest keine gravierenden
Schäden an Kolben auftreten.

Sei`s drum, der Zylinderkopf muss runter. Die Federn an den Ventilen
kriegste nicht ohne Hilfsmittel gedrückt. Aber das wird wohl das geringste
Prob darstellen. Notfalls musste mit dem ausgebauten Zylinderkopf zu einem
Motor-Instandsetzungsbetrieb gehen, der Dir helfen kann und dafür sicher nicht
übermäßig viel verlangen wird.

locke

Fahranfänger/in

  • »locke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hann münde

  • Nachricht senden

13

Montag, 28. Mai 2007, 15:00

gibt es denn da mal ne anleitung zu??....oder nur noch die großen torx raus schrauben, krümmer ab....das ganze einspritz krams wech machen??

und wie ist des mit den steuerzeiten einstellen?? ich hab ja unten an der KW nen markierungskerbe an der riemenscheibe,sowie am vorderen nockenwellenrad...nur wo sind die gegen makierungen....


spannt sicher der zahnrimen von selbst? oder muss man diesen über die Wasserpumpe spannen??


Danke

14

Montag, 28. Mai 2007, 15:07

Zahnriemen kann bei Alfa nur mit Spezialwerkzeug korrekt aufgelegt werden.

Das kannst Du keinesfalls selbst machen, sonst haste sofort den nächsten Schaden.

Im Übrigen bist Du nun schon beim Zusammenbau, ohne bisher wirklich zu wissen,
welcher Schaden am Motor vorliegt.

rico

Geradeausfahrer

Wohnort: Frankfurt/Oder

  • Nachricht senden

15

Montag, 28. Mai 2007, 16:16

Hatte das selbe Problem,ich denke auch das du das nicht selber machen kannst weil du nicht weisst was noch kaputt gegangen ist.Ich habe aber nochmal versucht den Motor zu starten,war aber nichts weiter kaputt bis auf die Auslassventile. Kannst so mit 1200-1300Euro rechnen.


Gruss Rico

Ps. Das war mein Zahnriemen da waren auch ein paar Zähne weg.
»rico« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zahni1.jpg

unspoken_heard

Kurvenmeister

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

16

Montag, 28. Mai 2007, 16:17

Zitat

Zahnriemen kann bei Alfa nur mit Spezialwerkzeug korrekt aufgelegt werden.



Ich hoffe das gilt nur für die TS-Motoren, denn ich hab Zahn- und Keilriemen samt Spannrollen vor nem halben Jahr alleine gewechselt und bis jetzt schnurrt er 1A....
Von welchem Spezialwerkzeug ist denn die Rede???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »unspoken_heard« (28. Mai 2007, 16:21)


ChristofP

Slalomgott

Wohnort: 55122 Mainz

  • Nachricht senden

17

Montag, 28. Mai 2007, 16:23

Zitat

Original von unspoken_heard

Zitat

Zahnriemen kann bei Alfa nur mit Spezialwerkzeug korrekt aufgelegt werden.



Ich hoffe das gilt nur für die TS-Motoren, denn ich hab Zahn- und Keilriemen samt Spannrollen vor nem halben Jahr alleine gewechselt und bis jetzt schnurrt er 1A....
Von welchem Spezialwerkzeug ist denn die Rede???
Du kannst den Zahnriemen doch ganz normal auflegen und mittels Spannrolle spannen?!


gilt nur für TS - Motoren. Da werden die beiden obenliegenden Nockenwellen mittels eines aufgelegten Bockes in einer Position fixiert, die Kurbelwelle mittels einer Markierung in die Richtige Position gedreht und dann der Riemen aufgelegt und gespannt.

@locke

Lass es jemanden machen, der sich damit auskennt und das entsprechende Equipment hat... zum Informieren: Anleitung zur Zahnriemenwechsel findet sich in der Anleitung zur Motorüberholung von Alfa. Oder im 145/146 Manual, das aber nicht ganz fehlerfrei ist!!

greetz, Christof

NEU - die komplette Boxer - Story in Bildern! Klick auf www.christofposer.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ChristofP« (28. Mai 2007, 16:32)


rico

Geradeausfahrer

Wohnort: Frankfurt/Oder

  • Nachricht senden

18

Montag, 28. Mai 2007, 16:23

Ich wollte meinen Zahnriemen erst bei ATU machen lassen und die haben zu mir gesagt das die das nicht können"weiss ich warum" da is irgend ein Sensor oder sowas,hab davon ja auch keine Ahnung.Also zu Alfa 2 Tage war er weg und schnurrt bis heute. Ich denk mal das bei den TS Motoren zuviel schnickschnack drin ist und wenn mann nicht weiss was mann tut ist der Motor richtig kaputt.


Gruss Rico

unspoken_heard

Kurvenmeister

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

19

Montag, 28. Mai 2007, 16:39

Zitat

gilt nur für TS - Motoren. Da werden die beiden obenliegenden Nockenwellen mittels eines aufgelegten Bockes in einer Position fixiert, die Kurbelwelle mittels einer Markierung in die Richtige Position gedreht und dann der Riemen aufgelegt und gespannt.



Hehe haben wir wieder was gelernt... :zwinka:


Naja da lobe ich mir doch den guten alten Boxer Motor....:D

20

Montag, 28. Mai 2007, 17:06

RE: zahnriemen übersprungen, was nun?

Also~~~~~

Zylinderkopf abbauen kann auch ein *Hobbyschrauber*.
Allerdings ist das mühselig, wenn das Fahrzeug am Boden
steht, denn vor allem an die Stützstrebe der Ansaugbrücke
kommt man von oben nicht dran.

Den Zylinderkopf solltest Du als *Hobbyschrauber* nicht zerlegen.
Für nen Profi mit dem entsprechenden Werkzeug ist das keine zeitaufwändige
Sache. Ventile (Einlass/Auslass ) kosten etwa € 35,00 netto pro Paar.
Hydostößel ca. 12,00 € netto pro Stück, Schaftdichtungen sind ebenfalls
nicht sonderlich teuer.

Wenn dann wirklich nur ein Paar <schmunzel> Ventile krumm sind,
dann brauchste noch *auf jeden Fall !!!* neue Kopfschrauben,
Kopfdichtung, Zahnriemen, Spann- und Umlenkrolle, Anzugswerte für
die Kopfschrauben und das, was ich jetzt noch vergessen habe. :idee?:

Um den Zahnriemen korrekt aufzulegen ( NUR FÜR TS-MOTOREN )
brauchst Du nicht nur Fixierböcke ( damit werden je ein Zapfen der
Nockenwellen festsetzt ) und eine Messuhr, um den 1.Zyl auf OT stellen
zu können, sondern zudem auch die Fachkenntnisse, die Allround-Schrauber
von ATU neben fehlendem Werkzeug auch nicht haben.

Zusammengefasst:
Die Materialkosten werden wahrscheinlich nicht so hoch ausfallen.
Der Zeitaufwand macht`s. Bist nun weit weg, sonst hätte ich Dir
helfen können.