Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Alfa-Power.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

twin

the Rocket

  • »twin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. Oktober 2007, 09:03

Gewicht von Alufelgen? Reifen?

An alle Motorsportler und die Leute die Ahnung haben!

Ich bin lange am überlegen, wie sich leichtere Felgen auf das Fahrverhalten ausüben.

Ich habe jetzt 7,5x16 mit 205/45. Die Felge ohne Reifen wiegt unglaubliche 10,8kg.

Eine ATS DTC wiegt in 7,5x17 nur 6,6/7kg.

Infos gibts hier: http://www.ats-wheels.com/deutsch/index_deutsch.html

Nun bin ich am überlegen, ob ich mit einem Wechsel von 16" auf 17" trotzdem Pluspukte in Puncto Fahrdynamik mache.

Laut Reifenrechner sind die 17" mit 205/40 Reifen nur ein Minimum größer, wenn ich 215/35 Reifen nehme, sogar etwas kleiner.

Und wenn man schon neue Felgen kauft, dann bleibt auch noch die Frage: Wie schwer ist ein Reifen? Es nützt ja nichts, wenn man hier Unsummen ausgibt und der Reifen die Ersparnis zu nichte macht.

Die Firma ATS gibt die Gewicht jedenfalls an. Aber was ist mit OZ? Die Superturismo, WRC, HLT. Alles leichte Felgen. Aber wie schwer?

Vielleicht hat da jemand schon Erfahrungen gemacht.
»twin« hat folgende Bilder angehängt:
  • dtc_tour_big.jpg
  • crono_ht_matt_graphit_big.jpg
  • superturismo_wrc_big.jpg
  • ultraleggera_gold_big.jpg

Intruder

unregistriert

2

Freitag, 19. Oktober 2007, 09:21

RE: Gewicht von Alufelgen? Reifen?

Die Masse der Reifen ist schon wichtig, da sie weiter aussen liegen und sich auf das Rotations - Trägheitsmoment auswirken.
Beim Beschleunigen muss also weniger Masse in eine Kreisbewegung gesetzt werden.

3

Freitag, 19. Oktober 2007, 14:01

Sehr interessante Frage, ging mir auch schon öfters durch den Kopf.
Reifen+Felgen sind auch ungefederte Massen, die man so klein wie möglich halten sollte bezogen auf Fahrdynamik usw.

Die OZ Superleggera bzw. Ultraleggera heissen übersetzt ja immerhin 'superleicht' bzw. 'ultraleicht', da müsste ja (hoffentlich) was dran sein.

Sind nicht Stahlfelgen am leichtesten? Wer wa(a)gt sich? :grins:

4

Freitag, 19. Oktober 2007, 14:32

Ich würde bei den 16" bleiben wenns dir nicht um die optik geht... je größer die felge desto schlechter deine Beschleunigung und endgeschwindigkeit.

Alu ist halt nunmal dichteres Material als Gummi und somit schwerer .. habe ich immer extrem gemerkt bei meinen 17" sommer und 15" winterreifen ...


Tim Schrick:~ Ich hab schon wieder Bock aufn bier jetzt ! ~

Highwaystar

Master of search-function

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

5

Freitag, 19. Oktober 2007, 14:54

RE: Gewicht von Alufelgen? Reifen?

Zitat

Original von Intruder
Die Masse der Reifen ist schon wichtig, da sie weiter aussen liegen und sich auf das Rotations - Trägheitsmoment auswirken.
Beim Beschleunigen muss also weniger Masse in eine Kreisbewegung gesetzt werden.


Ich vermute, das sich der Abrollumfang gravierender auswirken wird (man möge mich fachlich korrigieren)

Bei gleicher Antriebswellen-Umdrehung dreht ein kleines rad eben öfter als nen großes Rad.

Sieht man ja oft bei Golf & Co ... sautief, und dann so Schubkarren-Räder drauf in 9x14" mit Niederquerschnittsbereifung.

6

Freitag, 19. Oktober 2007, 18:53

Im Allgemeinen kann man sagen, dass durch abnehmende Drehmassen die Beschleunigung (vor allem in den kleineren Gängen) besser wird; das Einlenkverhalten - vor allem bei höheren Geschwindigkeiten - wird ebenfalls durch die geringeren Kreiselkräfte besser.

Jetzt kommt aber der Knackpunkt: da die größten Massen am Rad sehr weit außen sitzen (Reifen und Felgenbett) und mit 17"ern noch weiter nach außen wandern, wird wohl der Unterschied nicht sehr groß sein. Je weiter eine Masse vom Drehpunkt entfernt ist, desto größer wird logischerweise auch die Trägheitskraft.

Gibts die ATS DTC auch in 16"?

@ Highwaystar:
Bei gleicher Antriebswellen-Umdrehung dreht sich jedes Rad gleich oft. Was du aber spürst, ist die höhere Zugkraft und damit bessere Beschleunigung bei kleineren Rädern.
Alfa Romeo 145 1.6 TS Limited 500 No. 239

twin

the Rocket

  • »twin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

7

Samstag, 20. Oktober 2007, 11:37

@ el pirata: Leider gibts die ATS DTC nur in 15" 17" 18"

Da ich auch der Meinung bin das ich mit 16" besser bedient bin, habe ich mich auf die Suche gemacht und siehe da auch gefunden.

OZ Ultraleggra in 7x"16" wiegt nur 6,6kg.

Die anderen OZ wie Chrono 7kg, Superturismo 8,9kg und die WRC 9,7kg(in 7x17) fallen raus.

Da ich jetzt auch 16" habe und meine Reifen so gut wie neu sind, werde ich die vorerst nehmen.

Jetzt wo das geklärt ist, bleibt nur die Frage: Welche Farbe? Silber schließe ich aus.
»twin« hat folgende Bilder angehängt:
  • ultraleggera_crystal_titani_big.jpg
  • ultraleggera_matt_graphite_big.jpg
  • oz_ultraleggera_mblk_ci3_l.jpg
  • ultraleggera_gold_big.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »twin« (20. Oktober 2007, 11:40)


8

Samstag, 20. Oktober 2007, 11:51

Was heißt Silber fällt raus ?

Ich wäre da klar für Silber oder Matt Graphit Silber...schwarz nimmt voll den Kontrasst raus und Gold ..naja ich weiss nicht...


Tim Schrick:~ Ich hab schon wieder Bock aufn bier jetzt ! ~

twin

the Rocket

  • »twin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

9

Samstag, 20. Oktober 2007, 11:54

Nee, silber habe ich mich satt gesehen. Für Gold bin ich auch nicht so zu begeistern. Ich denke mal das es zwischen matt-silber und schwarz eine Entscheidung wird.

Ach so, wer noch einen leichten guten Reifen weiß. Dann her damit!

twin

the Rocket

  • »twin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

10

Samstag, 20. Oktober 2007, 12:25

Obwohl??!! :kopfk:

Gold?
»twin« hat folgendes Bild angehängt:
  • goldie.jpg

Highwaystar

Master of search-function

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

11

Samstag, 20. Oktober 2007, 13:12

Zitat

Original von el pirata
@ Highwaystar:
Bei gleicher Antriebswellen-Umdrehung dreht sich jedes Rad gleich oft. Was du aber spürst, ist die höhere Zugkraft und damit bessere Beschleunigung bei kleineren Rädern.


Logisch. War nen Denkfehler von mir :dh:

twin

the Rocket

  • »twin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. April 2008, 13:53

So nochmal vorgekramt!

Wenn man jetzt 15-20mm Distanzscheiben(ca.1kg) pro Seite raufmacht. Legt man wieder an Gewicht zu. Nun addiert man dieses zu den 16" Ultraleggera(6,6kg). Dann hat man ein Gewicht von ca.7,6kg, also ähnlich viel z.B die ATS DTC in 7,5x17(7,4kg). Diese sind in ET 20 erhältlich. Die könnte man nämlich dann ohne fahren.
Keine längere Schrauben, eventuell ne bessere/festere Verbindung. Aber ein etwas größerer Radrollumfang und einen eventuell schwereren Reifen.

:kopfk:

13

Mittwoch, 23. April 2008, 15:50

in dem Fall musst du aber bedenken, dass die Masse der Spurverbreiterung sehr nah an der Drehmitte liegt

hier müsste der Vorteil bei Beschleunigung und Handling bei der Kombination aus OZ in 16" mit Spurplatten liegen
GTV'98 2.0 TS BJ.00, grau @125tkm
Vollaustattung, alles Original

156 2.0 TS BJ.00, cosmo blu @150tkm -Winterauto

Piaggio Sfera NSL 50 -die Hure!

ex:
146 1.6 Boxer, BJ.96, verde bottiglia metallic @160tkm
VOGTLAND, BREMBO, RECARO, RONAL, NOVITEC
coming:
1.7 16v

14

Mittwoch, 23. April 2008, 21:38

Zitat

Original von SebastianoRagazzoni
in dem Fall musst du aber bedenken, dass die Masse der Spurverbreiterung sehr nah an der Drehmitte liegt

hier müsste der Vorteil bei Beschleunigung und Handling bei der Kombination aus OZ in 16" mit Spurplatten liegen


würde ich auch behaupten da die spurplatten ja lediglich mehr gewicht bewirken,aber die fahrdynamik die gleiche bleibt.und die 2kg wirst du sicher nicht bemerken... :zwinka: also ich würde zu den OZ greifen und entweder die schwarzen oder die goldenen nehmen.gold passt super zu schwarz wie ich finde.ich seh regelmäßig nen schwarzen Audi A4 mit goldenen felgen und das schaut absolut :porno: aus!! :dh:
Alfa 145 1.4TS Limited500/No.167

aktuell:MOTORSCHADEN behoben :king:

twin

the Rocket

  • »twin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 24. April 2008, 08:39

Zitat

Original von SebastianoRagazzoni
in dem Fall musst du aber bedenken, dass die Masse der Spurverbreiterung sehr nah an der Drehmitte liegt

hier müsste der Vorteil bei Beschleunigung und Handling bei der Kombination aus OZ in 16" mit Spurplatten liegen


Das habe ich mir auch schon gedacht. Aber 20mm Distanzscheiben sind schon nicht ohne. Allein schon die Verschraubung find ich gewöhnungsbedürftig.

Im Verhältnis Original-15" zu den 16", sind die 16" sogar etwas kleiner. Die 17" würden nur minimal "größer" werden als die 15".

Man hat ja nicht ständig das Geld übrig alles auszuprobieren. Deshalb schlage ich micht dem Thema schon ewig rum!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »twin« (24. April 2008, 08:43)


twin

the Rocket

  • »twin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

16

Samstag, 24. Mai 2008, 15:50

Wie manche schon wissen sind es nun die OZ Ultraleggera geworden.

Hier mal die Gewichte(falls es jemand interessiert):

Fittipaldi Silverstone in 7,5"x16" ET30: 10,8kg
OZ Ultraleggera in 7"x16" ET37: 6,8kg
Dunlop SP 9000 in 205/45: 8,4kg

Ersparnis: 4kg/Rad

17

Sonntag, 25. Mai 2008, 16:08

und ist der unterschied subjektiv wahrnehmbar??
05/2003 - 02/2012: alfa 145 bj98 __________ 02/2012 - heute: megane RS bj08


18

Sonntag, 25. Mai 2008, 21:07

Man hebt sich beim Reifenwechsel nicht so den Bruch, wenn man den ganzen Stapel trägt... ;-)
Hier wird Benzin noch mit Liebe verbrannt.
146 TS 1.8 ...natürlich in rot...

woodi

Teile Tester

Wohnort: Dortmund

  • Nachricht senden

19

Montag, 26. Mai 2008, 08:56

Ganz weit hergeholt könnte man es mit der Erleichterung einer Schwungscheibe vergleichen, mit dem Unterschied, das sich die Auswirkungen nur bis ca. 40-50 km/h bemerkbar machen (eine Schätzung, also nicht mit Tomaten werfen :-D ), denn dann wird die Massenträgheit ihren Rest dazugeben, diesen Effekt zunichte zu machen ;-)
Ich bin mal auf einen Erfahrungsbericht gespannt :-)

Gruß Tobi
Alfa 145 Limited 500 No. 76

Straße nass Fuß vom Gas, Straße trocken drauf den Socken...

Fahrzeugaufbereitung Raum Dortmund :peace: :toll:
www.auto-waescher.de

twin

the Rocket

  • »twin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

20

Montag, 26. Mai 2008, 09:07

Das mit dem Reifenstapel schleppen ist eigentlich der einzig wahre Grund gewesen. :DD:

Im Ernst: Ich habe zwar immernoch nicht ausgiebig fahren können, aber ein paar Eindrücke/Ergebnisse sind schon da.

Ab ca. 3000U/min geht es doch merkbar zügiger vorwärts und das bleibt auch bis 100km/h so(mehr ging grad nicht, wohne ja iner Stadt). Man könnte also sagen, dass es sich viel agiler fährt. Zusätzlich federt er bei Bodenwellen nicht mehr soo stark ein, habe ich das Gefühl.

Das wars erstmal fürs Erste. Und noch mehr Eindrücke gibts dann mit der erleichterten Schwungscheibe.