Sie sind nicht angemeldet.

Marco (dc)

Back to the roots!

  • »Marco (dc)« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nieder Mockstadt

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. März 2008, 21:43

Pleuellager wechseln

Der Tausch wird hier am 2l TS gezeigt, kann aber auf alle TS übertragen werden.
Wenn die Welle noch nicht geschliffen wurde, werden Standardmaßlager genommen. Meine sind von Schulze für irgendwas um die 40€.

Das Auto auf der Bühne erleichtert die Arbeit ungemein!

So, als erstes das Hosenrohr und den hinteren Motorhalter entfernen. Dann das Antriensrad vom Poly V Riemen und die untere Abdeckung der Zahnriemenabdeckung.
Wenn das geschehen ist, geht es an die 10 großen Schrauben vor- und rückseitig der Wanne und die 4 kleinen rechts und links. Alle ab? Dann viel Spaß beim trennen der Wanne vom Block. Ich habe ein Messer genommen und das mit dem Hammer leicht in die Fuge geschlagen, um das Dichtmittel zu durchtrennen. Ist das Silikon einmal durch, geht die Wanne leicht los, bis sie dann auf einmal nicht mehr weiter will. Im Weg ist der Hilfsrahmen. Aber den zu lösen hatte ich nun wirklich nicht lust und habe durch die Öffnung den Ansaugschnorchel der Ölpumpe abgeschraubt. Dann fällt einem die Wanne quasi in die Hand.

Die Kurbelwelle dann so weit drehen, das alle 4 Pleuel auf einer Höhe sitzen. Dann habe ich immer ein Lager kpl. getauscht ehe ich zum nächsten bin.
Achtet dabei darauf, das daß untere Teil des Pleuels wieder genauso montiert wird wie es dran war! Das obere Lager kann ganz easy entnommen werden, wenn ihr das Pleuel nach oben drückt und anschließend auf die andere Seite des Lagerzapfens runterzieht. Aber nicht zu weit ziehen, da sonst die Kolbenringe rausspringen was dann einen Haufen mehr Arbeit bedeutet.

So, die alten Lager raus, neue mit der Kerbe richtig montieren, einölen und wieder zusammenbauen.
Sauberkeit des Arbeitsplatzes setze ich mal voraus.

Wenn alle Lager getauscht sind, die Schrauben mit dem entsprechenden Moment anziehen.

Die Ölwanne, die Dichtflächen säubern und neu mit Silikon einmatschen. Beim montieren der Wanne zuerst den Ansaugschnorchel an einer Seite anschrauben, sodass er frei beweglich bleibt. Dann die Wann einfädeln und den Ansaugschnorchel festziehen. Dann alles wieder zusammenbauen.
»Marco (dc)« hat folgende Bilder angehängt:
  • CIMG2295_Größenveränderung.jpg
  • CIMG2297_Größenveränderung.jpg
  • CIMG2299_Größenveränderung.jpg
  • CIMG2300_Größenveränderung.jpg
Beste Grüße
Marco
-----------------------

wieder Alfa!

ItalyMachina146

Geradeausfahrer

Wohnort: Fürth/Bayern

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. April 2009, 18:22

RE: Pleuellager wechseln

Hi,
wollte mal fragen ob der preis sich pro lagerschale betrifft oder hast du für alle zusammen 40 € gezahlt??? Im internet bei PS-Schulze fande ich nichts, da muss mann bestimmt direkt anrufen???

Gruß Tomek
I migliori nella vita è mia moglie e la mia Alfa Romeo 146
Italo-Freunde-Nürnberg

eleflo

Starkstromfraktion

Wohnort: Stuttgart Nord

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 16. April 2017, 19:22

Nachdem ich nun auch mal an die Pleuellager musste, hier noch ein paar Ergänzungen.
Neben den 14 Schrauben, die die Ölwanne am Kurbelgehäuse befestigen, ist die Ölwanne auf der Getriebeseite über 2 Schrauben mit diesem verbunden. Außerdem ist auch der Motorträger an dieser Stelle noch mit der Ölwanne verbunden. Ich musste zusätzlich noch die Befestigungsschraube vom Getriebe lösen und den Halter vom Hosenrohr abschrauben um die Ölwanne abzubekommen.
Auf der rechten Fahrzeugseite ist die Ölwanne im Bereich der Antriebswelle mit dem Aggregateträger verschraubt. Hierbei handelt es sich um eine Schraube-Mutter-Verbindung, also Gegenhalten nicht vergessen.
»eleflo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Oelwanne 1.jpg
  • Oelwanne 4.jpg
145QV und 146TI novitec

145QV EZ:1/99 275Mm (09.16) Koni Gelb , Eibach Anti-Roll-Kit, Spezial-Auspuffanlage, gepimpte Fensterheber, Ölthermometer, AHK, Tempomat, polierte Kanäle, Fächerkrümmer, längerer 5. Gang, ABS mit EBD, LED Funzeln...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Modellanhänger (19.04.2017)

Marco

Back to the roots!

  • »Marco« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nieder Mockstadt

  • Nachricht senden

4

Montag, 17. April 2017, 11:57

Ist das ganze schon wieder so lange her...

Gesendet von meinem HTC One M9 mit Tapatalk
Beste Grüße
Marco
-----------------------

wieder Alfa!

5

Samstag, 12. August 2017, 13:10

Der Tausch wird hier am 2l TS gezeigt, kann aber auf alle TS übertragen werden.
Wenn die Welle noch nicht geschliffen wurde, werden Standardmaßlager genommen. Meine sind von Schulze für irgendwas um die 40€.

Das Auto auf der Bühne erleichtert die Arbeit ungemein!

So, als erstes das Hosenrohr und den hinteren Motorhalter entfernen. Dann das Antriensrad vom Poly V Riemen und die untere Abdeckung der Zahnriemenabdeckung.
Wenn das geschehen ist, geht es an die 10 großen Schrauben vor- und rückseitig der Wanne und die 4 kleinen rechts und links. Alle ab? Dann viel Spaß beim trennen der Wanne vom Block. Ich habe ein Messer genommen und das mit dem Hammer leicht in die Fuge geschlagen, um das Dichtmittel zu durchtrennen. Ist das Silikon einmal durch, geht die Wanne leicht los, bis sie dann auf einmal nicht mehr weiter will. Im Weg ist der Hilfsrahmen. Aber den zu lösen hatte ich nun wirklich nicht lust und habe durch die Öffnung den Ansaugschnorchel der Ölpumpe abgeschraubt. Dann fällt einem die Wanne quasi in die Hand.

Die Kurbelwelle dann so weit drehen, das alle 4 Pleuel auf einer Höhe sitzen. Dann habe ich immer ein Lager kpl. getauscht ehe ich zum nächsten bin.
Achtet dabei darauf, das daß untere Teil des Pleuels wieder genauso montiert wird wie es dran war! Das obere Lager kann ganz easy entnommen werden, wenn ihr das Pleuel nach oben drückt und anschließend auf die andere Seite des Lagerzapfens runterzieht. Aber nicht zu weit ziehen, da sonst die Kolbenringe rausspringen was dann einen Haufen mehr Arbeit bedeutet.

So, die alten Lager raus, neue mit der Kerbe richtig montieren, einölen und wieder zusammenbauen.
Sauberkeit des Arbeitsplatzes setze ich mal voraus.

Wenn alle Lager getauscht sind, die Schrauben mit dem entsprechenden Moment anziehen.

Die Ölwanne, die Dichtflächen säubern und neu mit Silikon einmatschen. Beim montieren der Wanne zuerst den Ansaugschnorchel an einer Seite anschrauben, sodass er frei beweglich bleibt. Dann die Wann einfädeln und den Ansaugschnorchel festziehen. Dann alles wieder zusammenbauen.


Das Ansaugrohr der Ölpumpe muss egal ob 1.4 TS oder 2.0TS nicht gelöst werden um die Wanne abzubekommen . Auch muss die Vorderachse weder gelöst noch abgebaut werden. Man kann die Wanne auch so ohne Kraftaufwand rausfädeln.
Glaube die 1.6 Eco Motore haben die durchführung der rechten Antriebswelle fest an der Ölwanne dran , da ist es etwas aufwändiger . Aber diese Motorisierung gibt es beim 146/145 ja nicht .
Wer das Ansaugrohr der Pumpe löst sollte die Dichtung darunter erneuern da die Möglichkeit besteht das diese eben nicht mehr richtig dicht wird und die Pumpe dann Luft zieht . Was wiederum eine flackernde Öldruckkontrolle zur Folge hat . Evtl
Ist kurze Zeit später auch der Lagerwechsel für die Katz gewesen .
Alfa Romeo 147 GTA / 18 Zoll Alfa Blackline / 330 mm Brembo Bremse vorn / Stahlflex vorn und hinten / novitec Schaltwegsverkürzung / Bilstein B14 Gewindefahrwerk

eleflo

Starkstromfraktion

Wohnort: Stuttgart Nord

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. August 2017, 06:12

Also ich hab die Ölwanne nicht ohne lösen des Schnorchels raus bekommen. Es steht sogar so im Werkstatthandbuch.
145QV und 146TI novitec

145QV EZ:1/99 275Mm (09.16) Koni Gelb , Eibach Anti-Roll-Kit, Spezial-Auspuffanlage, gepimpte Fensterheber, Ölthermometer, AHK, Tempomat, polierte Kanäle, Fächerkrümmer, längerer 5. Gang, ABS mit EBD, LED Funzeln...