Sie sind nicht angemeldet.

eleflo

Starkstromfraktion

  • »eleflo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Stuttgart Nord

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Januar 2019, 13:31

Wissenswertes um die Wegfahrsperre und Motorsteuergerät

Dieser Thread ist weniger eine Abhilfe bei Problemen sondern dient mehr dem Verständnis, wie das System funktioniert und was zu beachten ist.

Allgemeines:
Die Wegfahrsperre besteht im Prinzip aus 5 Komponenten:
Motorsteuergerät (MSG)
WFS-Steuergerät
Masterschlüssel (braun)
Fahrzeugschlüssel
Codekarte

Im Masterschlüssel ist der Code der WFS eingespeichert. Beim ersten Anlernen "brennt" sich dieser Code in das MSG ein und ab diesem Zeitpunkt gehören Masteschlüssel und MSG zusammen.
Dieser Code wird auch im WFS-Steuergerät hinterlegt. Wenn nun Fahreugschlüssel angelernt werden, speichert das WFS-Steuergerät die Code der Fahrzeugschlüssel.
Wird nun die Zündung eingeschalten "übersetzt" das WFS-Steuergerät den Code eines angelernten Fahrzeugschlüssels in den Code des Masterschlüssels und schält die WFS frei.
(Er-)kennt das WFS-Steuergerät den Fahrzeugschlüssel nicht, dann wird die WFS nicht freigeschalten.
Liegt ein Defekt im WFS-System vor, kann man die WFS im MSG über den Code auf der Codekarte freischalten. Der Code auf der Codekarte entspricht dem Code des Masterschlüssels, daher
gehört diese ebenfalls untrennbar zum MSG.

Es gibt Möglichkeiten, die WFS im MSG auszuprogrammieren, dann ist es egal, welcher Schlüssel verwendet wird. Das wäre so ziemlich die ultimative Lösung aller WFS-Probleme.

Jetzt zur Problemlösung:
Fall 1 das Fahrzeug springt nicht an.
Wenn die WFS aktiv ist, zeigt sich das durch das gelbe Schlüsselsymbol im Kombiinstrument.
Geht sie aus und der Wagen springt trotzdem nicht an, dann sind in 99% der Fälle die Kabel an den Sicherungen und Relais im Motorraum bei der Batterie abgefault und es isk kein Problem mit der WFS.
Bleibt das Schlüsselsymbol trotz richtigem Schlüssel an, dann wird dieser nicht mehr erkannt. Tritt das Problem beim zweiten Schlüssel nicht auf, ist der Transponder defekt, ansonsten stimmt etwas mit dem System nicht.
Wird kein Schlüssel erkannt, kann man den Notstart über die Codekarte machen.
Ist der Schlüssel/Transponder defekt, kann man bei vorhandenem Masterschlüssel einen neuen Schlüssel/Transponder anlernen.
(Ich hatte bei einem Funkschlüssel das Problem mit einem defekten Transponder. Dort konnte ich einen Transponder aus einem anderen Funkschlüssel einbauen und diesen dann mittels Masterschlüssel wieder anlernen)
Hat man keinen Masterschlüssel mehr, gibt es noch die Option bei einem Schlüsseldienst den verbleibenden Schlüssel zu kopieren. Hab ich in einem Fall gemacht, hat auch geklappt, nur muss man den Schlüssel immer richtig herum ins Schloss stecken.
Ein weiterer Defekt kann die Antenne beim Zündschloss sein, sollte diese defekt sein, ist das Problem überschaubar. Ist das WFS-Steuergerät defekt, muss man die Schlüssel über den Masterschlüssel wieder anlernen.
Gibt es keinen Masterschlüssel mehr, dann wird's spaßig.

Fall 2 gebrauchtes (anderes) MSG.
Wenn man sich auf die Suche begibt, taugt nur ein MSG in Verbindung mit dem zugehörigen Masterschlüssel. Mehr braucht man auch nicht, weil man die anderen Schlüssel anlernen kann. Die Codekarte ist noch ganz praktisch für den Fall
der Fälle aber nicht wirklich notwendig.
Ein "nacktes" MSG ist prinzipiell wertlos (außer man hat die Möglichkeit die WFS auszuprogrammieren
Gibt es keinen Masterschlüssel mehr zum MSG, dann braucht man zusätzlich DAS WFS-Steuergerät, die Fahrzeugschlüssel und nach Möglichkeit alle Schlösser.
Man kann sich natürlich behelfen, indem man die Antenne vom Zündschloss wegbaut und zusammen mit einem Fahrzeugschlüssel hinter dem Armaturenbrett versenkt. Funktioniert, aber schön ist anders.

Fall 3 neues MSG.
Ist man in der glücklichen Position und hat ein jungfräuliches MSG ergattert, ist es ganz wichtig zu wissen, dass sofort der Mastercode eingebrannt wird, welcher im WFS-Steuergerät eingespeichert ist.
Hat man also zum Empfängerfahrzeug keinen Masterschlüssel mehr, ist Vorsicht geboten. Wie sich das jungfräuliche MSG verhält, wenn man das WFS-Steuergerät absteckt, weiß ich nicht, vielleicht läuft das Auto trotzdem.
Ansonsten mit einem anderen Masterschlüssel erst mal das WFS-Steuergerät "neutralisieren".

Hinweis zu Fall 2 und 3:
Möchte man das bisherige Steuergerät vertickern und hat keinen Masterschlüssel mehr, darf man nicht mir irgendeinem Masterschlüssel herumprobieren sondern muss ein Paket aus MSG mit WFS-Steuergerät und zumindest den zugehörigen Transpondern aus den Fahrzeugschlüsseln schnüren.

Schlüsselkunde:
Mir sind 3 Arten von Fahrzeugschlüsseln beim 145/146 bekannt:
Ein schwarzer, fast quadratischer
Dieser hat keinen Transponder und das Fahrzeug demnach auch keine WFS
Das Fahrzeug kann aber mit Alarmanlage ausgestattet sein, dann gib es noch einen Infrarotsender dazu
Ein roter rundlicher
Da ist der Transponder eingegossen und lässt sich nicht herausnehmen, ohne den Schlüssel zu zerstören
Dabei besteht die Gefahr, auch den Transponder zu zerstören
Ein dicker roter mit Fernbedienung
bei diesem Schlüssel ist der Transponder als kleiner schwarzer Quader in der Nähe vom Bart eingeklipst.


....Fortsetzung folgt....
145QV und 146TI novitec

145QV EZ:1/99 283Mm (05.18 ) Bilstein B6 , Eibach Anti-Roll-Kit, Spezial-Auspuffanlage, gepimpte Fensterheber, Ölthermometer, AHK, Tempomat, polierte Kanäle, Fächerkrümmer, längerer 5. Gang, ABS mit EBD, LED Funzeln...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »eleflo« (27. Januar 2019, 23:23)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

-=Spike=- (28.01.2019)

twin

the Rocket

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. Januar 2019, 22:41

Der Flo bringt Licht ins Dunkle. :toll: